Parks, Schlösser und Museen in Thüringen

Kulturhistorische Kostbarkeiten und berühmte Städte in Thüringen

In der Landesmitte Thüringens erwarten Sie beeindruckende Erinnerungsstätten der deutschen und europäischen Geschichte und in wohl keiner anderen Region Thüringens begegnen Ihnen auf engstem Raum so viele kunst- und kulturhistorische Kostbarkeiten.

In der Landeshauptstadt Erfurt übernachtete der russische Zar Alexander der Erste, ließ Adam Ries seine weltbekannten Rechenbücher drucken und studierte Martin Luther. Durch Goethe, Schiller, Herder und Wieland wurde Weimar zur Klassikerhauptstadt. Conrad Ekhof als „Vater der deutschen Schauspielkunst“ und der bekannte Maler Lucas Cranach wirkten in Gotha.

Darüber hinaus bieten Ihnen aber die drei bekannten Städte und die Landesmitte Thüringens weit mehr als nur Erinnerungsstätten an die großen Namen. Mit dem architektonisch einzigartigen Ensemble von Dom und Severikirche schmückt sich Erfurt. Weimar besticht mit mehreren traumhaften Schlössern und Gotha hält bedeutende Kunstschätze und wissenschaftliche Sammlungen für Sie bereit.

Von all den Stadtrundgängen und Museumsbesuchen müde geworden, können Sie sich im Ilmpark in Weimar, im Gothaer Park oder auf dem Erfurter Gartenausstellungsgelände gemütlich auf eine Bank setzen, um auszuruhen und die herrlichen Parkanlagen zu genießen.

Wenn Sie es in Ihrem Urlaub in der Thüringer Landesmitte etwas beschaulicher haben möchten, dann lohnt sich für Sie ein Ausflug nach Arnstadt, in die älteste urkundlich erwähnte Stadt Thüringens. Ein Anziehungspunkt ist hier die Puppenstadt „Mon plaisir“ im Schlossmuseum. Diese 200 Jahre alte kulturhistorische Kostbarkeit wird Sie mit ihren etwas 400 Wachsfiguren verzaubern.

Auch eine Wanderung auf die Runeburg bei Weißensee ist ein Erlebnis. Ein originalgetreuer Nachbau der Steinschleuder, wie sie Kaiser Otto IV. vor circa 800 Jahren nach Thüringen brachte, schießt heute noch zu bestimmten Anlässen einen 100 Kilogramm schweren Stein bis zu 400 Meter weit.